/

/ stadt, land, fluss

s t a d t , l a n d , f l u s s
gedok galerie, stuttgart
28. september 2016

/
/
erstmals wird eine ortsspezifische räumliche intervention als temporäre lichtskulptur im rahmen eines filmprogramms präsentiert. dabei dient die architektur des ausstellungsraumes als dreidimensionaler arbeits- und projektionsraum. mehrere simultane projektionen erweitern die vorgefundene räumliche situation und verschieben die grenzen des realen, in welchem sich die besucher befinden

das dreiteilige filmprogramm „stadt, land, fluss“, kuratiert von florian härle, findet in den räumlichkeiten der gedok in stuttgart statt. das screening des zweiten teils unter dem titel „land“, findet kommenden mittwoch, den 28. september statt und beginnt um 20 uhr. die lichtskulptur bildet den abschluss des filmabends

screening
mittwoch, 28. september 2016
beginn 20 uhr

gedok galerie stuttgart
hölderlinstraße 17
70174 stuttgart
www.gedok-stuttgart.de

/
pressetext

stadt, land, fluss ist eine trilogie. im ersten teil, das dem thema „stadt“ gewidmet war, wurde ein filmprogramm gezeigt, das an eine ausstellung gekoppelt war: präsentiert wurden zu den bewegtbildern exponate, die unmittelbar mit den gezeigten filmen und videos zusammenhängen – relikte, requisiten, mind-maps und filmstills – „out-takes“ sozusagen, die ebenso gut als autonome arbeiten funktionieren.

der zweite teil der reihe widmet sich dem thema „land“ und nimmt den ansatz wieder auf, die bewegtbilder von der projektionsfläche in den raum zu holen. jedoch ist bei „land“ die tendenz die projektionsfläche langsam zu verlassen und in den raum hinein zu gehen stärker ausformuliert: es werden zu filmen und videos diesmal nicht nur relikte aus den filmen oder out-takes gezeigt, sondern bezeichnenderweise auch film- und videoperformances sowie installationen.

in der ausstellung „land“ sind folgende künstlerinnen und künstler vertreten: hannelore kober und jonnie döbele (beide stuttgart), florian lechner (münchen), daniel beerstecher (stuttgart/rio de janeiro), björn drenkwitz (frankfurt)

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ experimentelle lichtskulptur - wasserburg

l i c h t s k u l p t u r - g a n s e r h a u s w a s s e r b u r g
kunstverein wasserburg
17.09. bis 09.10.2016

am freitag, den 16. september eröffnet um 20 uhr im wasserburger kunstverein eine gruppenausstellung im themenkomplex licht. eingeladen von kurator stefan scherer entstand im obergeschoss des ganserhauses eine skulpturaler eingriff in form einer experimentellen lichtskulptur. durch verwendung eines beamers und unter zuhilfenahme einer zweckentfremdeten standardpräsentationssoftware verschiebt eine sich transformierende dekonstruktion die räumlichen realitäten vor ort

wasserburg leuchtet - lichtkunst im ganserhaus
17.09. bis 09.10.2016

eröffnung im rahmen von wasserburg leuchtet
freitag, 16.09.2016, 20 uhr

öffnungszeiten
donnerstag bis sonntag, 14-19 uhr

galerie im ganserhaus
schmidzeile 8
83512 wasserburg am inn

www.arbeitskreis68.de

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ offene ateliers

o f f e n e   a t e l i e r s
halle6 ateliers, münchen
23./24. juli 2016

offene ateliers auf dem gelände des kreativquartiers münchen im rahmen von "urban 16". die halle 6 lädt mit einem eigenen programm unter dem titel "offstage" ein. eröffnung am freitag, den 22. juli um 19 uhr

neben plastischen arbeiten auf aludibond und forex zeige ich dokumentarische fragmente der jüngst in hannover entstandenen lichtraumskulpturen

eröffnung
freitag, 22. juli 19 uhr
öffnungszeiten
sa./so. 23./24. juli 15 bis 20:30 uhr

weiteres
www.halle6.net
www.urban-kreativquartier.de

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ lichtskulptur - work in progress

Lichtskulptur - work in progress
Eisfabrik Hannover, Weisse Halle
7. bis 31. Juli 2016

Ab Donnerstag den 7. Juli wird die Eisfabrik Hannover zum Experimentierfeld im Grenzbereich der Bildhauerei. Während seines Projektaufenthalts dehnt und erweitert Florian Lechner seine künstlerische Arbeit in die Bereiche der Performance und des projizierten Bewegtbildes. Den Besucher erwartet eine sich über den Ausstellungszeitraum verändernde Raumintervention. Der klassische Aufbau einer Projektion und die Verhältnisse ihrer Elemente zueinander werden radikal verschoben und aufgebrochen. Beamer, Dia- und Overheadprojektoren, (Bewegt-)Bilder und auf die zu projizierenden (Ober)flächen werden künstlerisch untersucht. Die durch Projektionsmittel in den Ausstellungsraum gestellten Lichtkörper werden skulptural modifiziert. So radieren unter anderem Objekte und Gegenstände Teile der Projektionen aus und erweitern sie motivisch in den Raum hinein

/
präsentationen
do 7./14./21./28. juli - 18 bis 20 uhr so
10./17./24./31. juli - 12 bis 18 uhr

mit künstler am 7./14./28. juli - 18 bis 20 uhr
sowie zur finissage so 31. juli - 12 bis 18 uhr
und auf anfrage

/
eisfabrik
weisse halle
seilerstraße 15d
30171 hannover

www.eisfabrik.com
www.facebook.com/lichtskulptur

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ art cologne - galerie thomas

a r t c o l o g n e
galerie thomas modern
14. bis 17. april 2016

die galerie thomas, welche mit dem galeristen raimund thomas den diesjährigen preis der art cologne erhält, präsentiert zur 50. jubiläumsausgabe eine von mir aktuell entstandene objektgruppe

die neun unikate im format 15 x 15 cm basieren auf unterschiedlichen blickwinkeln ein und derselben digitalen räumlichen faltung. direkt auf alu-dibondplatten gedruckt werden diese in einem weiteren arbeitsschritt teilweise geschlitzt und von der bildfläche zurück in den dreidimensionalen raum plastisch verformt. daraus resultiert eine überlagerung der räumlichkeiten aus motiv und objekt. digitaler und analoger raum negieren und potentieren sich somit zu einer offenen verschränkung

eine fortführung dieses momentums ist durch unterschiedlich vorgefundene oder auch inszenierte lichtsituationen im ausstellungszustand gegeben - der schatten im relief modelliert jeweils eine neue arbeit. diese geht somit über ihren physischen zustand hinaus und ist maßgeblich von der wahrnehmung des betrachters beeinflusst

/
jede der einzeln erwerbbaren unikate besitzt eine spezialverpackung. rückseitig der arbeit befindet sich eine aufhängung, welche eine 90°ausrichtung in vier varianten ermöglicht

art cologne
galerie thomas
halle 11.1
stand a-010

artcologne /web

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ art cologne 2016

art cologne 2016
galerie thomas modern, köln
14. bis 17. april 2016

erstmals werden meine reliefarbeiten durch die galerie thomas auf der art cologne gezeigt. die objektgruppe besteht aus neun unikaten im format 15 x 15 cm

mehr informationen folgen...

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ exposition - ausstellung verlängert

exposition
zweigstelle berlin, berlin

die laufzeit der ausstellung exposition in der zweigstelle berlin wurde bis zum 2. april 2016 verlängert.

/
exposition
zweigstelle berlin, berlin
5. märz bis 2. april 2016

finissage mit künstlergespräch
2. april von 16-19 uhr

/
zweigstelle berlin
lehrter straße 37
10557 berlin

do, fr, sa 16-19 uhr
karfreitag geschlossen
ostersamstag geöffnet

zweigstelle berlin /www

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ exposition

exposition
zweigstelle berlin, berlin
5. bis 19. märz 2016

/
gemeinschaftsausstellung mit florian ecker sowie einer referenzarbeit von hermann pitz in der zweigstelle berlin. neben der präsentation neuer größerformatiger reliefarbeiten aus alu-dibond und aktueller raumschnitte wird ein installativer eingriff in den ausstellungsraum stattfinden

/
/
pressetext zweigstelle berlin „exposition“ bringt die jungen münchner positionen florian ecker (*1977) und florian lechner (*1981) in die zweigstelle berlin. neben künstlerischen arbeiten der beiden bildhauer wird auf einer freistehenden wand eine 84 x 70 cm große fotoarbeit gezeigt. dieser beitrag von hermann pitz (*1956) stellt einen zentralen punkt innerhalb der ausstellung dar. so verweist sie als referenz nicht nur durch pitz’ biografie auf die achse berlin-münchen, sondern bewegt sich auf inhaltlicher und formaler ebene zwischen den arbeiten von ecker und lechner.

leuchtmittel unterschiedlichster art und kontexte sind auf der fotografie „lampadas“ versammelt. auf und in metallhalterungen postiert, liegen und stehen sie unprätentiös auf zwei weißen holzrastern. man fühlt sich dabei ertappt, hier eine art wissenschaftlich arrangiertes experiment, aus mehr oder minder unfarbigen und runden formen, erkennen zu meinen. pragmatisch betrachtet ist es eine vom künstler mittels kamera festgehaltene situation. doch die motivischen einzelelemente kumulieren unter den einflüssen von willkür und absicht in auswahl und positionierung zueinander zu einem eigenwilligen konstrukt. es attackiert jenen der fotografie inne wohnenden „unverrückbarkeitsanspruch“, den man ihr nur all zu gerne unterstellt. somit steht die arbeit exemplarisch für das künstlerische werk von hermann pitz - denn es hätte ja auch ganz anders kommen können.

jenes wissenschaftliche vokabular von „lampadas“ findet sich in den skulpturen, plastiken und drucken eckers wieder. durch empirische, naturwissenschaftlich phänomenologische untersuchungen, gepaart mit künstlerisch, bildhauerischem vokabular, entstehen transformationen klarer, fast nüchtern sinnlicher qualität. daneben finden sich durchaus subtile verweise auf seine person sowie referenzen auf formaler ebene. so übersetzt florian ecker u.a. parameter der sonne in graphen, welche als weiße marmorscheiben das tageslicht aufnehmen und auf kristalliner ebene durch ihre struktur das licht brechen. über jahrtausende konservierte zeit, materiell visualisiert in form von stein, begegnet uns auf verblüffend überraschende weise. auf einem handelsüblichen und vor ort verfügbaren plattenspieler drehen sich von künstlerhand polierte steinplatten. die arbeit „ohne titel in stereo / edit“ eröffnet uns das komplexe spektrum von künstlerischem eingriff, zufall, physischem dasein und sinnlicher präsenz - als sich im raum ephemer ausbreitendes geräusch.

der raum, durch den bei ecker die geräusche wandern, ist bei florian lechner das bestimmende thema und handlungsraum zugleich. multiperspektivische installative eingriffe entwickeln sich als temporäre monumentale zeichnungen in realräumen oder verschieben als autonome objekte die wahrnehmung räumlicher realität. dabei scheinen sie sich von ihrerm materiellem dasein zu lösen, operieren verstärkt im bereich von hell-dunkel und ihren extremen licht und schatten. es sind virtuelle räume voller schlichtheit, eleganz und brachialer barocker exzessivität. in den serien der „raumschnitte“ und „raumbilder“ überlagern sich die räumlichkeit von motiv mit derer des objekts. digitaler, zweidimensionaler und dreidimensionaler raum prallen aufeinander und hebeln sich gegenseitig aus. erst durch die wahrnehmung des betrachters entsteht das, was lechner als „wahre trugbilder“ bezeichnet. es sind offene zustände, die uns hier begegnen - die arbeiten sind in gewisser weise nie fertig. hier schließt sich der kreis zur künstlerischen arbeit von hermann pitz.

/
eröffnung
5. märz von 16-19 uhr
finissage
19. märz von 16-19 uhr

zweigstelle berlin
lehrter straße 37
10557 berlin

zweigstelle berlin /www

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ neujahrsgrüße

ich wünsche ein schönes weihnachtsfest und schließe die besten wünsche für das kommende jahr gleich mit ein

einen herzlichen dank für ein tolles 2015 mit schönen begegnungen und gesprächen, spannenden projekten und gemeinsam verbrachter zeit

mit vorfreude aufs neue jahr
florian.lechner

/
abbildung: straßenimpression auf dem weg ins atelier

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ nacht des orakels

nacht des orakels
bühnenbild für commedia futura, hannover
september 2016

als nachfolgeprojekt zu minotaurus entsteht für die commedia futura im sommer 2016 ein bespielbare bühnenplastik. die inszenierung basiert auf dem roman nacht des orakels von paul auster

mehr informationen folgen...

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ domestic space 4 | paperedition

domestic space4 | paperedition
zweigstelle, berlin
7. november bis 12. dezember 2015

vom 7. november an befindet sich die fotoskizze (motiv14) in der gruppenausstellung "domestic space 4 | paperedition" in der berlinerischen galerie zweigstelle bei den fotoskizzen handelt es sich um gerahmte, abstrahierte drucke von installationsshots und aufnahmen von ausstellungsarchitektur, welche in verbindung mit meiner künstlerischen ausstellungstätigkeit stehen. im falle des motivs nummer 14 für die zweigstelle berlin ist dies einen ausschnitt aus dem installativen eingriff für den aichacher kunstverein aus dem sommer diesen jahres.
bedingt durch die radikale wahl des bildausschnitts sowie durch den druckvorgang im risographen (teils bis zu sechs mal auf das selbe blatt) findet ein verlust an maßstäblichkeit und an detailinformation statt und führt so zu einem scheinbar rein abstrakten motiv als endresultat. das portolio hat eine auflage von 9 exemplaren pro motiv. die einzelnen bildmodule in den maßen 32.2 x 32.2 x 2 cm können, jeweils um 90° gedreht, beliebig gehängt und untereinander kombiniert werden. gedruckt wird auf einzelnen von hand vorbereiteten und geschnittenen vliestapetenbögen im format a3.

/
/
pressemitteilung der zweigstelle berlin: „domestic space 4 | paperedition“ präsentiert papierarbeiten von 45 ausgewählten künstlerinnen und künstlern aus dem art-shop - portfolio der zweigstelle berlin in den räumen der galerie. im rahmen des konzepts werden die grenzen des fragilen trägermaterials papier spielerisch ausgelotet und unterschiedliche auffassungen von zeichnung, malerei und fotografie zusammengeführt. die besucher erwartet eine spannungsreiche sammlung zeitgenössischer arbeiten in der exklusiven atmosphäre der zweigstelle, die mit den möglichkeiten künstlerischer techniken spielt und die abstrakten als auch figurativen ebenen des mediums aufspürt. die zweigstelle berlin freut sich, ihnen junge als auch arrivierte künstler vorzustellen und einen einblick in die variationsbreite dieser künstlerischen gattung zu geben.

künstler: franz achter, michael bause, christian buchloh, silvia cardini, albert coers, mateo cohen, gregor cürten, claudia desgranges, isabelle dyckerhoff, florian ecker, christine erhard, ellinor euler, lisa gascoigne, laurence grave, thomas hellinger, susanne jung, ekkehart keintzel, karin kneffel, regina kochs, javis lauva, florian lechner, carolin leyck, gerhard mantz, maximilian meisse, a. paola neumann, ursula oberhauser, jürgen paas, vera rothamel, babak saed, gabriele schade-hasenberg, jo schöpfer, stefan schröter, paul schwer, elisabeth sonneck, angela stauber, antje sträter, wolfgang tillmans, liliane tomasko, venske & spänle, alessia von mallinckrodt, maria wallenstal-schoenberg, birgitta weimer, marian wijnvoord, renate wolff, uli zwerenz

/
eröffnung
samstag, 7. november 2015
16 bis 19 uhr

www.zweigstelle-berlin.de

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ transformation

t r a n s f o r m a t i o n
europäisches künstlerhaus, freising
24.10. bis 29.11.2015

auf einladung des künstlerischen leiters eike berg findet im laufe dieser woche ein eingriff transformativer skulpturaler qualität im europäischen künstlerhaus in freising statt. entgegen der besuchererwartungen wird die intervention nicht im traditionellen ausstellungsraum oder dem für das künstlerhaus so charakteristischen gewölberaum stattfinden. die raumskizze wird sich stattdessen über mehrere geschosse und räume im westlichen verkehrsbereich des historischen und nun als künstlerhaus genutzen gebäudes erstrecken. der ansatz liegt in der bearbeitung und verschneidung des architektonischen bestandes und der ausstellungs-architektur auf der einen, sowie der skulpturalen bearbeitung von lichtvolumen auf der anderen seite hin zu einem virtuellen raum

die ausstellung transformation ist teil des themenjahres struktur. der übergabezustand des künstlerischen eingriffs kann beginnend mit der eröffnung am freitag, den 23. oktober um 19 uhr begangen werden

/
teilnehmer der gruppenausstellung sind das künstlerpaar der künstlergruppe aggtelek aus spanien/katalonien, patricija gilyte (deutschland/litauen), nemere kerezsi (ungarn) sowie florian lechner und annette voigt aus deutschland

/
transformation
europäisches künstlerhaus, freising
24.10. bis 29.11.2015

eröffnung
freitag, 23. oktober 19 uhr

öffnungszeiten
dienstag bis samstag 14-19 uhr
sonntag 11-19 uhr

führung
dienstag, 10. november 17.30 durch alexandra m. hoffmann

künstlergespräch
sonntag, 29. november 16 uhr - selbst nicht anwesend

/
www.schafhof-kuenstlerhaus.de


Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ ten

ten
projektraum halle6, münchen
17. bis 19. juli 2015

am donnerstag, den 16. juli 2015, eröffnet im projektraum der halle6 eine kleine ausstellung mit arbeiten von künstlern des atelierhauses. die eröffnung beginnt um 19 uhr.

die ausstellung selbst findet im rahmen "urban neuhausen" statt

eröffnung
donnerstag, 16. juni 2015, 19 uhr
öffnungszeiten
jeweils 11 bis 19 uhr

halle6
dachauer straße 112d
80636 münchen

www.halle6.net
www.urban-neuhausen.de

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ raumskizze (sandepot aichach)

raumskizze
sandepot, aichach
12.07. bis 23.08.2015

/
seit montag, den 6. juli 2015 entsteht auf einladung des örtlichen kunstvereins im sandepot aichach die bis dato größte räumliche intervention aus plastischen einzelelementen

der in den 30er jahren vom reichsarbeitsdienst als depot errichteten bau mit 50 metern länge und 18 metern breite wird zum arbeits- und bühnenraum. 140 quadratmeter styropor fügt sich zu bis zu 4x9 meter großen flächen zusammen und begegnet dem besucher als monumental plastische faltungen im raum

das ergebnis des einwöchigen prozesses wird am sonntag, den 12. juli mit einem gespräch zwischen florian lechner und dem kunsthistoriker florian härle dem publikum übergeben

/
eröffnung
sonntag, 12. juli 2015, 15 uhr
einführung mit florian härle, m.a, kunsthistoriker

ausstellungsdauer
12. juli bis 23. august 2015

öffnungszeiten
samstag, sonntag, feiertag 14-18 uhr
sowie auf anfrage

ausstellungsort
sandepot aichach
donauwörther straße 36

kunstverein-aichach.de /web

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+

/ totalraum - galerie thomas modern

t o t a l r a u m
galerie thomas modern, münchen
26. juni - 4. juli 2015

/
zum münchner kunstwochenende (26. bis 28. juni 2015) eröffnet im projektraum II der galerie thomas modern in der türkenstraße in münchen die ausstellung totalraum

neben aktuellen reliefs der serie raumschnitte, erstmals unter anderem im format a2, werden neue arbeiten der serie raumbilder gezeigt. die motive, beziehungsweise formen, letzterer basieren auf digitalen faltungen und stülpen sich als plastische verwerfungen in den raum

/
pünktlich zur ausstellung erscheint die erste monographie unter dem titel eins

die 67-seitige publikation im format 21.5 x 27.4 cm liegt zur vernissage als sonderedition auf und umfasst 20 exemplare. die durchnummerierte und signierte ausgabe des kataloges entstand in zusammenarbeit mit dem studio:k100 und enthält textbeiträge von désirée düdder, florian ecker, florian härle, laura sánchez serrano, björn vedder und julia weiß

der katalog selbst erscheint im laufe des sommers als book-on-demand version in der münchner edition kontrast und kann ab dem kunstwochende in der ausstellung vorbestellt werden.

/
im projektraum I. werden parallel arbeiten von florian ecker präsentiert. gemeinsam mit professor hermann pitz findet am eröffnungsabend um 19 uhr ein künstlergespräch statt

/
ausstellungsdauer
26. juni bis 4. juli 2015

eröffnung
freitag den 26. juni 2015, 18 uhr
künstlergespräch mit prof. hermann pitz, 19 uhr

öffnungszeiten zum kunstwochenende
fr., 18 bis 21 uhr, sa./so. jeweils 11 bis 18 uhr
öffnungszeiten regulär
mo. bis fr. 9 bis 18 uhr, sa. 10-18 uhr


www.galerie-thomas.de
www.kunst-wochenende.eu
www.k100.info

Share: Twitter Facebook Pinterest Tumblr Google+